Die Lehre von Yin und Yang

Yin Yang
Taijitu, das Zusammenwirken von Yin und Yang repräsentierend

Schon vor knapp 2500 Jahren findet man in China die Schule von Yin und Yang (Yinyangjia). Die Wurzeln reichen vermutlich weit in die Steinzeit zurück.

Es handelt sich um ein dualistisches Weltbild, wo diametral angeordnete Begriffe oder Zustände als zusammengehörend gesehen werden. Oszilliert ein- und dieselbe Kraft wegen ihres sich verändernden Energiegehalts zwischen zwei am weitesten auseinanderliegenden Zuständen, spricht man von Yin und Yang und ihrem Zusammenwirken.

Begriffe wie „klein und groß“, „kalt und heiß“, „feucht und trocken“ sowie „dunkel und hell“ beschreiben Bewegungen der Lebensenergie Qi. Ein Mangel an Qi lässt das Feuchte (Yin) entstehen, ein Überschuss an Qi (Yang) führt zur Trockenheit. Das Wechselspiel und die Interaktionen von derartigen Kräften lassen das gesamte Universum entstehen. Yin und Yang begreift man auch als die polaren Manifestationen des Dao bzw. des „Höchsten Letzten“ (Taiji). Immer, ob im Werden oder Vergehen, sind beide Pole voneinander abhängig. Ja, sogar in ihrer stärksten Ausprägung trägt jeder von ihnen einen kleinen Teil des anderen in sich.

Yin und Yang wirken im gesamten Universum und somit auch im menschlichen Organismus. Ist ihre natürliche Kommunikation gestört, so erkranken wir. Die Maßnahmen des (medizinischen) Qigong und der chinesischen Medizin zielen darauf ab, das dynamische Gleichgewicht und die lebendige Harmonie wiederherzustellen.

Yin und Yang sind aber für uns noch viel bedeutsamer. Alles, was an Negativem in unser Leben tritt, alles was uns an einer positiven Weiterentwicklung hindert, rührt aus einer Nichtbeachtung von Yin und Yang. Diese Kräfte in ihrem Energiegehalt zu erfahren, sie aktiv zu nutzen und eigene Fehler im Umgang mit ihnen auszumerzen sollte unser lebenslanges Anliegen sein. Erst dann kann sich unsere Lebensenergie (Qi) frei entfalten!

Eine intensive Praxis von Taiji Quan, Qigong und Daoistischer Meditation kann über viele Jahre zu einem hohen theoretischen und praktischen Verständnis des Konzeptes von Yin und Yang beitragen. Dazu bedarf es harter Arbeit und eines qualifizierten Unterrichtes, der nicht leicht zu finden sein wird.