Die natürliche und vollkommene Aufrichtung der Wirbelsäule

Wirbelsäule Aufrichtung
Optimal aufgerichtet. DI Anna Trost

Alexandertechnik und Daoismus

Mein Gott, tut das weh! Gerade aufgewacht, rollte ich mich im Bett vorsichtig auf die Seite und stand l-a-n-g-s-a-m auf. Jeden Tag erinnerte mich meine durch Leistungssport malträtierte Wirbelsäule an die buddhistische „Erste Edle Wahrheit", die besagt, dass Leben Leiden bedeutet. Das war 1976.

Heute, mehr als 40 Jahre später, bin ich schmerzfrei, erfreue mich einer beweglichen und locker aufgerichteten Wirbelsäule und habe Spaß am Leben. Ein Wunder? Nein, sondern das Ergebnis einer Symbiose westlicher und östlicher Disziplinen. Über die Jahre gelang es mir, die wesentlichen Aspekte der Alexandertechnik, die ihren Schwerpunkt in der Aufrichtung der Wirbelsäule hat, mit den Grundlagen von Qigong, Taiji Quan und Meditation zu verbinden. Durch die Integration dieser überragenden chinesischen Energiekonzepte konnte eine weitreichende Wirkungsverstärkung erzielt werden.

Zentrales Thema ist hier, wie man die Wirbelsäule mit Freude in die Weite nach oben aufrichtet, sodass man von ihr gehalten und nicht gequält wird. Denn für eine gute Aufrichtung wird viel weniger Kraft und Anstrengung benötigt als normalerweise angenommen. Eine außergewöhnliche Erfahrung, die bei guter Ausführung nicht nur befreiend, sondern auch stark energetisierend wirkt.

Pulstasten schlecht Pulstasten gut
Die TCM-Therapeutin Dr. Renate Knoblauch bei einer energetisch ungünstigen und selbstschädigenden Pulstastung am linken Foto. In der verbesserten Version rechts ist die Wirbelsäule in die Weite aufgerichtet, das obere Kopfgelenk ist frei und die Zentrierung optimal. Nun kann sicher diagnostiziert werden.

Die neu gewonnenen Fähigkeiten sollen Alltag, Beruf und Freizeit mit Lebenslust erfüllen. Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten reicht vom kreativen Denken über das souveräne Tragen kleiner Kinder bis hin zum freudvollen Schneeschaufeln.

Essentielle Hinweise zur Gestaltung von Arbeitsplätzen (Schreibtisch, Computer, Küche, etc.) sowie zu Schuhen, Bekleidung, Sitzmöbeln und Betten helfen darüber hinaus, das tägliche Leben wirbelsäulenfreundlich zu organisieren.