Tuishou und Anwendung

Tuishou
Shifu Oswald Elleberger und Felix Bissardella

Das Üben der Taiji-Soloform bietet in erster Linie Erfahrungen mit den eigenen Energien und der Wirkung der Schwerkraft auf den eignen Körper. Im Taiji-Tuishou hingegen arbeiten wir vorwiegend mit Partnern. Mithilfe verschiedener Übungsabfolgen lernt man einerseits seine Kraft gezielt einzusetzen und andererseits einwirkende Kräfte mit möglichst geringem Aufwand ab- und umzulenken. Bewegungen werden optimiert, Energie fokussiert und mit Qi gearbeitet. Das Üben mit einem Partner oder einer Partnerin führt zu erhöhtem Energiefluss. Das Ziel ist eine verbesserte Kommunikation zwischen Geist, Energie und Körper auf unbewusster Ebene.

Während die langsamen Bewegungen der Soloform eher den „Yin-Aspekt“ in uns entwickeln, bekommen wir durch die Partnerübungen auch Einblick in den „Yang-Aspekt“ des Taiji Quan und unseres Lebens.

Die „Anwendung“ der Bewegungen aus der Soloform wird mit Partnern zunächst langsam, später auch schnell geübt. Dies bringt ein tieferes und innigeres Verständnis für die Natur des Taiji Quan mit sich. Somit gewinnt man im Alltag an Zentrierung, Sicherheit und Gelassenheit, nicht zuletzt auch im zwischenmenschlichen Umgang.

Die Trainings-Schwerpunkte sind von Semester zu Semester unterschiedlich. Es werden entsprechende Taiji-Grundkenntnisse vorausgesetzt.