Taiji Schwert

Taiji Schwert
Shifu Oswald Elleberger

Traditionelles Taiji Quan in der von mir unterrichteten Form wirkt sich ordnend und energetisierend auf den gesamten Organismus und auch auf das Gehirn aus. In noch höherem Maße gilt dies für das Schwert-Taiji. Das etwa einen Meter lange Schwert ergibt größere Bewegungswinkel und erfordert daher eine präzisere Ausrichtung im Raum. Dies schafft Ordnung im Gehirn und Klarheit im Denken.

Die moderne Hirnforschung kann nachweisen, dass ein Drittel unseres Gehirns mit der Verarbeitung von Körperhaltung und Bewegung betraut ist. Damit erfährt mein über Jahrzehnte entwickeltes Unterrichtskonzept eine wissenschaftliche Bestätigung. Schlechte Haltung und Bewegung erzeugen nämlich gewaltigen Stress, rauben sämtliche Energie und bringen das Gehirn in Unordnung. Nur durch aktives Verbessern mit Hilfe des Lehrers können diese unerwünschten Zustände beseitigt werden.

Traditionelles Schwerttraining erzielt deutlich positive Effekte. Dazu ist es nötig, die Übungen auf hohem Niveau auszuführen. Dies kann nur gelingen, wenn Schüler unter der Anleitung ihres Lehrers sinnvolle Veränderungsprozesse in ihrem Gehirn vollziehen. Ohne Energie und Motivation geht hier nichts! Zusätzlich müssen Schüler und Lehrer gemeinsam eine von Freude und Begeisterung getragene Atmosphäre schaffen.

Erst die besondere Methode der Herstellung von Weite ermöglicht ein gut koordiniertes Aufbauen und Abbauen von Spannungen, löst Stagnationen der Lebensenergie und bringt diese in einer bisher noch nicht dagewesenen Form zum Fließen, wobei das Schwert das Energiefeld auf natürliche Weise ausdehnt. Es ist eine faszinierende Aufgabe, die „unbeseelte“ Waffe durch geschickten Gebrauch zum Leben zu erwecken.