Weiches Qigong

Befreite Energiebahnen und gestärkte Wirbelsäule

Weiches Qigong
Shifu Oswald Elleberger

In der Tradition des Shaolin White Crane haben sich neben den harten Übungen (siehe Hartes Qigong) auch sogenannte „weiche“ Übungen erhalten, die ihren Schwerpunkt in freier und natürlicher Bewegung haben.

Der zwölfteilige Übungssatz nutzt Abläufe, die den Bewegungen eines Kranichs nachempfunden wurden. Kämpfende Kraniche benutzen ihre Schwingen (Flügel) zur Abwehr und verwenden diese, als auch den Schnabel zum Angriff. Die Angriffsenergie entwickelt sich durch eine spezielle Bewegung des Körpers, die sich vom Zentrum direkt nach außen fortpflanzt. Für eine starke Kraftentfaltung ist außerdem die hervorragende Verwurzelung mit dem Boden verantwortlich.

Durch meine Unterrichtsdidaktik ist es sogar für Anfänger möglich, diese Prinzipien im Shaolin White Crane Qigong umzusetzen. Es kann in kurzer Zeit eine hohe Ausführungsqualität erreicht werden. Deutlich spürbare Effekte werden dies bestätigen.

Übergeordnet ist die Fähigkeit, im gesamten Organismus Weite herzustellen. Diese Weite ermöglicht eine gezielte Vermehrung von Qi sowie ein freies Fließen dieser Lebensenergie. Da die Bewegungen des Übungssatzes im Zentrum erzeugt und mit einer speziellen Technik über den Rücken weitergeleitet werden, entstehen zusätzlich positive Effekte wie Elastizität, Geschmeidigkeit und Energie in der Wirbelsäule.

Anstrengung und Überforderung des täglichen Lebens werden bezwungen, eine positive Ausstrahlung und ein starkes Energiefeld sind das Ergebnis.