Baduan Jin

Chinas populärstes Qigong-System
Yin-Version und Yang-Version

Baduan Jin
Im Vordergrund Dr. Petra Silar und BSc Stefan Themessl

Baduan Jin ist ein knapp eintausend Jahre altes Qigong-Übungssystem, dessen Wurzeln sich bis zur Zeitenwende zurückverfolgen lassen. Ursprünglich als Stärkungsübungen für Soldaten gedacht, haben sich die sogenannten „Acht Brokatübungen“ zu einem geschlossenen System entwickelt, das die körperliche, energetische und geistige Leistungsfähigkeit anhebt.

Jede der acht Übungen hat neben einem allgemeinen positiven Effekt eine spezielle Heilwirkung auf innere Organe und Organsysteme, wie etwa Herz, Lungen oder Milz. Deshalb wird Baduan Jin häufig dem „Medizinischen Qigong“ zugerechnet. In China werden die Übungen bisweilen therapeutisch eingesetzt, aber auch zur sogenannten „Lebenspflege“, deren Ziel ein gesundes, zufriedenes und freudvolles Dasein ist. Im Brennpunkt meiner Unterrichtstätigkeit steht jedoch nicht die Therapie, sondern die persönliche Weiterentwicklung. Hier folge ich dem Weg traditioneller Schulen.

Bei meinen zahlreichen Trainingsaufenthalten in der Volksrepublik China erlernte ich von meinen Lehrern zwei Ausführungsformen des Baduan Jin. Die Yin-Version bedient sich der Bauch-Flanken-Brust-Atmung. In der Yang-Version wird die umgekehrte Bauchatmung eingesetzt. Der Effekt ist in beiden Fällen bemerkenswert. Es kommt zu einer hervorragenden Energetisierung, deren Qualität von der Wahl des Systems (Yin oder Yang) abhängt.