Meditation

Die Königsdisziplin des Lebens

Meditation
Shifu Oswald Elleberger

Seit Jahrzehnten erforsche ich die Auswirkungen höherer Kräfte auf das menschliche Leben. Bei meinen zahlreichen Trainingsaufenthalten in Asien war es mir vergönnt, von hervorragenden Lehrern unterrichtet zu werden. Dabei konzentrierte ich mich vor allem auf Taiji Quan, Qigong, TCM und Meditation.

Asien hat nachweislich die älteste und nach meiner Beurteilung auch die tiefste spirituelle Tradition. Den Menschen des westlichen Kulturkreises kann sich die Tiefe dieser Traditionen nur unter völliger Aufgabe westlichen Denkens und Tuns erschließen. Schon bei meinen ersten Aufenthalten in Asien vor 30 Jahren wurde mir klar, dass es notwendig sein würde, neben meinem Gehirn auch meinen gesamten Organismus tiefgreifend umzubauen. Anders sind diese Disziplinen nie in ihrer grundlegenden Bedeutung zu erfassen. Rückblickend glaube ich behaupten zu dürfen, dass mir zumindest Teile dieses Umbaus gelungen sind.

Meine Bestimmung ist das Unterrichten im Westen. So war es von Anfang an notwendig, die von mir in Asien aufgenommenen Inhalte für Menschen des westlichen Kulturkreises zugänglich zu machen. Dies war eine herausfordernde und langwierige Aufgabe, der ich mich unter Aufbietung aller Kräfte widmete. Schließlich entstand eine Synthese westlicher und östlicher Methoden, die einen großartigen Vorteil hat: sie funktioniert und zwar in jedem Kulturkreis!

Da die Meditation der Verbindung mit höheren Kräften dienen sollte, ist es am Beginn nötig, passende Voraussetzungen zu schaffen. Das chinesische Weltbild sieht dafür die Entwicklung von Körper, Energie und Geist in ihrem Zusammenwirken vor. Sich ohne vorbereitende Übungen hinzusetzen und zu meditieren halte ich für sinnlos, da Meditation eine Ganzheitsdisziplin ist und eine ausschließliche Aktivierung des Geistes mit Sicherheit unzureichend ist.

Ziel der Meditation ist meistens, das menschliche Bewusstsein so zu verändern, dass es zu einer unmittelbaren Seinserfahrung kommt. Man bezeichnet dies meist als „Erleuchtung“ oder „Erwachen“. Dieses Ziel ist nur unter unendlichen Mühen zu erreichen, sodass ich mir zur Aufgabe gemacht habe, den Weg in die richtige Richtung aufzuzeigen. Allein das Beschreiten dieses Weges verschafft hohe Befriedigung, selbst wenn das Ziel nicht erreicht werden sollte.

Meditation in der von mir unterrichteten Form soll den Kopf klären und das Energieniveau beträchtlich erhöhen. Eine Verwirklichung eigener Vorstellungen (Egogefahr!) wird nicht angestrebt. Durch den Unterricht werden Voraussetzungen geschaffen, die jahrtausendealten Befehle umzusetzen: Kopf leicht! Nicht denken! Energie abstrahlen und lächeln! Mehr ist nicht erforderlich!